Cinemare – das Kieler Meeresfilmfestival

Kiel – Stadt am Meer, maritime Segelmetropole und einer der führenden Standorte europäischer Ozeanforschung ­– ist in diesen Tagen ein Mekka für Filmfans: Das Cinemare International Ocean Film Festival zeigt noch bis zum 28. Oktober Filme aus aller Welt, die sich den Meeren und ihren Geheimnissen widmen.

Der Inhalt wird geblockt.
Bitte erlauben Sie Cookies und akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen, indem Sie auf Akzeptieren oder diesen Banner klicken.

Bereits seit drei Jahren bringt das Cinemare herausragende Filme mit Meeresbezug auf die große Leinwand, die sonst in Kiel nicht zu sehen wären. Das vielfältige Festivalprogramm wird von einem Team aus engagierten Filmemachern und Medienwissenschaftlern gestaltet, die aus Hunderten von internationalen und lokalen Filmproduktionen die besten auswählen, um ein besonderes Kinoerlebnis für das Publikum zu schaffen.

Die gezeigten Filme eint ihre Begeisterung für das Meer, dessen Faszination sie in ganz eigenen Bildern einfangen: Seien es Beiträge über das Leben als Fischer auf einer kleinen brasilianischen Insel oder über die Verschmutzung der Meere durch Plastikmüll, aufwendige Dokumentarfilme über die neuesten Erkenntnisse der Meeresforschung oder unterhaltsame Spiel-, Animations- und Kurzfilme. Im Anschluss an die rund 60 geplanten Vorstellungen hat das Publikum die einmalige Gelegenheit mit Filmschaffenden, Meeresschützern und Wissenschaftlern aus aller Welt ins Gespräch zu kommen und mehr über die Hintergründe zu erfahren.

Im Rahmen des Festivals werden am 27. Oktober Auszeichnungen in acht Kategorien vergeben, unter anderem auch der Wissenschaftskommunikationspreis und der Deutsche Meeresfilmpreis. Im Anschluss lädt Meeresgott Neptun um 23 Uhr zum Maskenball ins Ben Briggs, Gäste in maritimer Verkleidung sind gern gesehen und genießen freien Eintritt.

Mehr unter: www.cinemare.org
Alle Angaben ohne Gewähr.