Letzte Beiträge

Der Hotel und Gaststättenverband besucht die Luftwaffe

150 Soldaten haben im vergangenen Winterhalbjahr ein besonderes Geschenk des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (DEHOGA) Schleswig-Holstein in Anspruch genommen und genossen jeweils eine kostenlose Wochenend-Übernachtung. Grund genug für ein Dankeschön des Wehrbereichskommandos I „Küste“, sich bei den Spendern zu bedanken. Das Angebot des DEHOGA, das sich an Wehrpflichtige und ihre Begleitungen richtet, hat bereits Tradition. 1986 schlossen der damalige Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium der Verteidigung, Peter Kurt Würzbach, und DEHOGA-Präsident Eike Pirwitz eine Übereinkunft, die es Grundwehrdienstleistenden ermöglichen sollte, abseits des Dienstbetriebs ihre Umgebung zu erkunden. Der Hotel- und Gaststättenverband wiederum bekam gleichzeitig die Gelegenheit, Touristen für das Urlaubsland Schleswig-Holstein zu gewinnen. In den folgenden 22 Jahren wurden mehr als kostenlose 8000 Übernachtungen im Zusammenhang mit dieser Aktion gezählt. Das Kieler Hotel Berliner Hof ist ein regelmäßiger Anbieter dieser Vereinbarung.

Als kleines Dankeschön an die Hotelbetriebe richtet das Wehrbereichskommando I „Küste“ ein Mal im Jahr eine Exkursion in die Welt der Streitkräfte aus. Diesmal führte Kapitänleutnant Werner Heiser eine 18-köpfige Delegation der DEHOGA zum Aufklärungsgeschwader 51 „Immelmann“ der Luftwaffe nach Jagel bei Schleswig. Die erste Bewährungsprobe für die Bundeswehr gab es beim Vergleich der Hotel-Gastronomie mit der Truppenverpflegung – ein Vergleich, den die Truppenküche nach Einschätzung der Gäste mit Bravour bewältigte.
Informationen über Einsätze
In Vertretung für den Kommodore, Oberst Karsten Stoye, stellte Oberstleutnant Thorsten Siebert den Besuchern anschließend das große Aufgabenspektrum der Luftwaffen-Jets vom Typ „Tornado“ hinsichtlich Aufklärung und Seekriegführung in der Nachfolge des Marinefliegergeschwaders 1 vor. Außerdem erhielten die DEHOGA-Vertreter einen Überblick über die Balkan-Einsätze der Jahre 1995 bis 2001, die das Geschwader vom italienischen Piacenza geführt hatte, sowie Informationen zum aktuellen Einsatz innerhalb des ISAF-Mandats in Afghanistan.

Nachdem die Besucher aus einer Entfernung von wenigen hundert Metern den Start von zwei „Tornados“ erlebt hatten, durften die Gäste in einem Hangar eines der Flugzeuge von nahem bestaunen. Oberstleutnant Siebert erläuterte viele Details zu Technik und Bewaffnung. Auf Interesse stieß auch die von Hauptmann Bernd Klaus Basener geführten Besichtigungs-Tour in Container, in denen die so genannte Aufklärungs-Komponente des Geschwaders untergebracht ist. Dort ließen sich die DEHOGA-Vertreter die Nassfilm-Entwicklung zeigen, die Bilder zum Vorschein bringt, die von speziellen Hochleistungskameras „geschossen“ werden. An Hand von Fotos aus einem Hochwasser-Einsatz im Inland und Bildern von mutmaßlichen Massengräbern in Bosnien und Herzegowina sowie von serbischen Flugabwehr-Raketen-Stellungen machte Basener anschaulich, wie die „Tornados“ aus einer Entfernung von teils mehreren Kilometern arbeiten – und dabei vom Boden unentdeckt bleiben. Übereinstimmendes und begeistertes Fazit der DEHOGA-Delegation: Sowohl die Übernachtungsaktion für Wehrpflichtige als auch die Dankeschön-Veranstaltungen des Wehrbereichs I „Küste“ sollen fortgesetzt werden.

Die letzten Zimmer werden modernisiert

Nach dem großen Erfolg unserer neuen Kategorie “Komfort Plus” steht nun in den nächsten Wochen die Modernisierung unserer letzten Hotelzimmer der Kategorie Standard an. Diese Kategorie wurde 1984 in Betrieb genommen und hat nach mehrmaliger Renovierung nun endgültig ausgedient, auf vielfachen Wunsch werden diese Zimmer auf den gehobeneren Stand der seit März in die Vermietung genommenen Komfort Plus-Zimmer gebracht, mit Klimaanlage, Parkettboden, Flachbildschirm und einem großen, komfortablen Badezimmer.

Die letzten Standardzimmer sind nur noch bis kurz vor Weihnachten in der Vermietung.

Kultur Nahost-Wochen in Kiel – “Radius of Art”

Eine spannungsvolle Region steht im Zentrum der Kulturwochen Nahost in Kiel, die am 2. November in der Ansgarkirche eröffnet werden. Unter dem Motto “radius of art” wird während eines gesamten Monats in einem umfangreichen Veranstaltungsprogramm mit Lesungen, Konzerten, Kunstausstellungen, Filmvorführungen und politischen Diskussionsrunden ein facettenreiches Bild über Kultur und Lebenswirklichkeit in den Ländern des Nahen Osten gezeichnet. (Zitat aus den KN v. 23.10.2008, kompletter Artikel)

Das Hotel Berliner Hof tritt als Partner der Heinrich-Böll-Stiftung auf und beherbergt die Künstler während Ihres Aufenthaltes in Kiel.